KUKA am Kapitalmarkt

Die KUKA Aktie ist mit einer Marktkapitalisierung von rund 600 Mio. € und einem durchschnittlichen börsentäglichen Umsatz von 110.000 Aktien einer der größten Werte im Börsensegment SDAX. Das Unternehmen berichtet nach den internationalen Regeln des Prime Standards der Deutschen Börse und präsentiert sich regelmäßig auf Roadshows und Investorenkonferenzen im In- und Ausland.

Kennzahlen kuka aktie
in Mio. €   2006 2007 2008 2009 2010
Anzahl Aktien Mio. Stück 26,60 26,60 25,82 25,67 30,33
Ergebnis je Aktie -2,43 4,43 1,18 -2,95 -0,28
Dividende je Aktie - 1,00 - - -
Dividendenrendite (31.12.) % - 3,85 - - -
Höchstkurs 24,75 31,50 26,01 12,67 16,93
Niedrigster Kurs 14,02 18,58 10,07 9,02 9,87
Jahresendkurs 19,36 26,01 12,67 11,95 16,60
Veränderung gegenüber Vorjahr % 6,10 34,30 -51,30 -5,70 38,91
KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) (31.12.) - 5,90 10,70 - -
Marktkapitalisierung (31.12.) Mio. € 515,00 692,00 337,00 350,00 548,00
Durchschnittlicher Umsatz/Tag Stück 165.000 232.000 234.000 98.300 113.000

Konjunktursensible Industriewerte im Aufwind

In den ersten neun Monaten des Jahres 2010 überwog bei den Anlegern die Sorge um die Verschuldung der europäischen Randstaaten und um den Fortbestand der Euro-Zone. Deshalb bewegte sich der deutsche Leitindex DAX in dieser Zeit lediglich seitwärts. Im vierten Quartal 2010 setzten sich jedoch die guten Nachrichten aus der Wirtschaft durch. In der Folge setzten konjunktursensible Industriewerte zu einer Kursrallye an. Mit seiner starken Exportorientierung profitierte Deutschland besonders von der schnellen Erholung der Weltwirtschaft und entwickelte sich im Laufe des Jahres als größte Volkswirtschaft der Euro-Zone zu ihrer „Wachstumslokomotive“. Der DAX stieg aufgrund einer starken Entwicklung im vierten Quartal 2010 im Jahresverlauf insgesamt noch um 16,1 %. Zugpferde dieses späten Anstiegs waren vor allem Automobilwerte wie BMW oder VW (Vorzüge), deren Werte sich um über 80 % erhöhten.

Besonders gefragt waren jedoch die mittleren und kleineren Werte des MDAX und SDAX. Beide Indizes weisen zahlreiche konjunktursensible Industriewerte aus den Sektoren Automobilzulieferer, Maschinen- und Anlagenbau sowie Chemieindustrie und Logistik auf, die schnell und flexibel auf den globalen Aufschwung reagieren konnten. Insgesamt glänzten die Nebenwerte 2010 mit einem überdurchschnittlichen Kurszuwachs von 34,9 % bzw. 45,8 %.

Kuka Aktie im vierten Quartal Outperformer

In der ersten Jahreshälfte fiel die KUKA Aktie infolge der am 10. März angekündigten Kapitalerhöhung und der anschließenden Kaufzurückhaltung gegenüber dem Vergleichsindex SDAX zurück. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Kapitalerhöhung und der Anhebung der Jahresziele im Juni und Juli 2010 setzte die Aktie jedoch zu einer schnellen Aufholjagd an und schloss zum Jahresende mit einem Kurs von 16,60 € (Jahresende 2009: 11,95 €). Dies führte im Jahresverlauf insgesamt zu einem Anstieg des Kurses um 38,9 %, der damit knapp unterhalb des SDAX lag (45,8 %). Die KUKA Aktie profitierte vor allem von der unerwartet schnellen Erholung des Automobilgeschäfts und der Stärke der Automobilwerte, die im Betrachtungszeitraum zwischen 36 % (Daimler) und 85 % (BMW) zulegten. Aber auch vergleichbare Maschinen- und Anlagenbauer sowie Automobilzulieferer erzielten 2010 Zuwachsraten von 30 bis 90 %. Vergleicht man jedoch den Jahresendwert der KUKA Aktie mit ihrem Jahrestiefstwert am 29. März (10,06 €), so schaffte die Aktie ebenfalls einen Zuwachs um 65 %. Insbesondere im vierten Quartal 2010 gehörte KUKA damit zu den Outperformern an der Börse.

Bei der Entwicklung der Marktkapitalisierung zeigte sich KUKA (61 %) stärker als der SDAX (28 %) und die meisten vergleichbaren Maschinen- und Anlagenbauer sowie Automobilzulieferer (28 – 102 %) in 2010.

Stärkung der Eigenkapitalausstattung und Neuordnung der Fremdkapitalfinanzierung

Ein Schwerpunkt der Kapitalmarktaktivitäten des Unternehmens war die Stärkung der Ausstattung mit Eigenkapital und die Neuordnung der Finanzierung mit Fremdkapital. Nach Abschluss aller Maßnahmen im November 2010 verfügte KUKA zum Jahresende wieder über eine Eigenkapitalquote von über 20 % sowie verbesserte Finanzierungskonditionen verbunden mit einer längeren Laufzeit der Kreditlinien.

Bereits im November 2009 hatte KUKA eine Kapitalerhöhung ohne Ausübung des Bezugsrechts durchgeführt. Dabei wurden 2,66 Mio. neue Aktien bei institutionellen Anlegern zum Preis von 10,50 € platziert. Dem Unternehmen flossen als Bruttoemissionserlös daraufhin 27,9 Mio. € an frischem Kapital zu.

Im Juni 2010 folgte eine weitere Kapitalerhöhung, diesmal mit Bezugsrecht im Verhältnis 6:1. Insgesamt wurden 4,66 Mio. neue Aktien zum Preis von 9,75 € ausgegeben. Dem Unternehmen flossen so weitere 45,4 Mio. € an neuem Kapital zu. Damit konnte KUKA dem Eigenkapital innerhalb von acht Monaten brutto 73,3 Mio. € zuführen. Diese zwei Kapitalerhöhungen erfüllten die Bedingungen der damaligen Kreditvereinbarung mit den Banken.

Erste Unternehmensanleihe Platziert

Schließlich platzierte KUKA im November 2010 eine Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 200 Mio. € (Gesamtnennwert 202 Mio. €) bei institutionellen und Retailinvestoren im In- und Ausland. Diese Anleihe ist mit einem Zinscoupon von 8,75 % p. a. ausgestattet und wurde zu einem Kurs von 99,36 % ausgegeben. Diese Unternehmensanleihe der KUKA AG wird an der Luxemburger Börse im Segment Euro MTF gehandelt und läuft bis 2017. Der Erlös dieser Anleihe wird unter anderem zur Tilgung der 2011 auslaufenden Wandelschuldverschreibung und zur Ablösung der Barinanspruchnahmen des laufenden Konsortialkredits eingesetzt.

Parallel hierzu einigte sich KUKA mit den finanzierenden Banken über die vorzeitige Ablösung des laufenden Konsortialkredits in Höhe von 336 Mio. €. Der neue Kreditrahmen umfasst nunmehr 200 Mio. €, die sich in Avallinien von 150 Mio. € und revolvierend ausnutzbare Barlinien von 50 Mio. € aufteilen. Der neue Konsortialkredit hat eine Laufzeit bis zum 31. März 2014.

Unternehmens - und Anleiherating

Die Rating-Agenturen Standard & Poor’s und Moody’s bewerteten die KUKA AG im November 2010 erstmalig mit einem langfristigen Corporate-Family-Rating (CFR) von B bzw. B2. Beide Ratings sind mit einem stabilen Ausblick versehen. Die hochverzinsliche Unternehmensanleihe wurde mit einem Issue-Rating von B bzw. B3 bewertet.

Kuka Aktien zu über 70 % im Streubesitz

Der Festbesitz der Grenzebach-Gruppe einschließlich des zugerechneten Stimmanteils der Rinvest-Gruppe / Schweiz lag Ende 2010 bei 25,2 % (Stand: letzte Meldung); der Eigenbesitz der KUKA AG bei 3,9 %. Die restlichen Aktien befinden sich im Streubesitz / Free Float. Größere institutionelle Anleger sind die Oppenheim Asset Management Services Sarl, Luxemburg, mit 5,2 % (Stand: letzte Meldung) und Fonds der Wyser-Pratte-Gruppe, New York, mit 4,7 %.

Kommunikation mit den Finanzmärkten erheblich ausgeweitet

Angesichts des sich aufhellenden Konjunkturumfeldes hat KUKA seine Kommunikation mit den Finanzmärkten erheblich ausgeweitet. Der Vorstand und der Leiter Investor Relations präsentierten das Unternehmen auf insgesamt 29 Roadshows und Investorenkonferenzen, während im Vorjahr lediglich 20 Veranstaltungen durchgeführt wurden. Diese erhöhten Aktivitäten führten zum Teil mehrfach an alle wesentlichen Finanzplätze der westlichen Welt: New York, London, Paris, Zürich und Frankfurt. Im europäischen Ausland wurden außerdem Investoren in Madrid, Mailand, Brüssel und Amsterdam sowie Wien besucht. In Deutschland fanden Gespräche in Stuttgart, Baden-Baden, München und Düsseldorf statt. Erstmalig wurde KUKA in Tokio / Japan vorgestellt. Infolge dieser erhöhten Kommunikationsaktivitäten verdoppelte sich die Anzahl der Einzelgespräche mit Investoren von 92 im Vorjahr auf 207 im Berichtsjahr. Darüber hinaus wurde der Jahresabschluss des KUKA Konzerns am 16. März 2010 auf der DVFA-Analystenkonferenz in Frankfurt am Main vorgestellt. Der jährliche Capital Market Day fand anlässlich der internationalen Fachmesse für Automation und Mechatronik AUTOMATICA am 8. Juni 2010 in München statt.

Anlageempfehlungen: Überwiegend „Kaufen“

Parallel zur Erholung der Geschäftslage des Unternehmens veränderten sich die Anlageempfehlungen der KUKA begleitenden Banken. Während Ende 2009 noch sechs Finanzanalysten für „Verkaufen“, sieben für „Halten“ und vier für „Kaufen“ plädierten,hatte sich die Situation Ende 2010 umgekehrt: nunmehr votierten acht für „Kaufen“, vier für „Halten“ und zwei für „Verkaufen“.Im selben Zeitraum stieg das durchschnittliche Kursziel der Finanzanalysten von 10,80 € zum Jahresanfang auf 15,92 € zum Jahresende; ein Anstieg um 47 %.

KURSENTWICKLUNG DER KUKA AKTIE 1. JANUAR – 31. DEZEMBER 2010*
KURSENTWICKLUNG DER KUKA AKTIE 1. JANUAR – 31. DEZEMBER 2010<sup>*</sup>

Quickfinder

Verlauf